+49 (0) 6253-9889 0
Language:
Location:
Germany

Ihr Spezialist für Höchstdruckschläuche

Fragen und Antworten

Was ist die Bruchkraft des Schlauchs?

Wie stark kann am Schlauch gezogen werden?

  • Höchstdruckschläuche sind so konstruiert, dass Sie einem möglichst hohen Innendruck standhalten. Eine Zugbelastung des Höchstdruckschlauchs in Längsrichtung wird bei der Konstruktion nicht berücksichtigt und muss aus diesem Grund im Einsatz durch geeignete Massnahmen möglichst gering gehalten werden.
  • Zugbelastungen über 250 N müssen durch geeignete konstruktive Massnahmen ausgeschlossen werden.
  • Die Verwendung des Höchstdruckschlauchs als tragendes Bauteil zur Aufnahme von Zug-, Biege- oder Torsionskräften ist nicht zulässig.

 

 

Wie viele Impulse erreicht Schlauchtyp XY bei unserem internen Impulstest?

  • Alle SPIR STAR® Schläuche müssen einen strengen Qualifikationstest, der auch einen Impulstest beinhaltet, bestehen, bevor Sie für den Verkauf freigegeben werden.

 

 

Nach welchem Standard werden SPIR STAR Höchstdruckschläuche hergestellt?

  • Die Firma SPIR STAR® hat die spiralisierten Höchstdruckschläuche mit thermoplastischer Seele entwickelt, da die gemäss den Standards SAE, DIN, EN usw. gefertigten Schläuche nicht den Anforderungen der Kunden hinsichtlich Druck, Temperatur, chemischer Beständigkeit, Permeation, Gewicht, volumetrischer Expansion etc. entsprachen.

  • SPIR STAR®-Schläuche übertreffen die Standardschläuche hinsichtlich aller Anforderungen bei weitem.

  • Viele Jahre Entwicklungsarbeit waren nötig, um die Herstellung dieses einzigartigen Produkts zu ermöglichen. Einige Herstellungsverfahren mussten erst entwickelt und Maschinen gebaut werden.

  • Aus diesen Gründen kann der SPIR STAR®-Höchstdruckschlauch nicht mit den gemäss den Standards SAE, DIN, EN usw. hergestellten Schlauchleitungen verglichen werden.

 

 

Sind unsere Schlauchleitungen auch mit V4A Armaturen erhältlich?

  • Ob Armaturen aus V4A verwendet werden können, hängt im Wesentlichen vom Betriebsdruck ab. SPIR STAR® Höchstdruckschläuche sind für Betriebsdrücke von bis zu 4.000 bar ausgelegt. Diese hohen Drücke stellen besondere Anforderungen an die mechanischen Eigenschaften (Zugfestigkeit, Bruchdehnung etc.) des Armaturenwerkstoffes. Für unsere 6- und 8-lagigen Schläuche verwenden wir daher für den Nippel in der Regel hochlegierte Sonderstähle mit einer Zugfestigkeit von mehr als 1.000 N/mm^2. Diese hohe Zugfestigkeit wird von V4A nicht erreicht. Aus diesem Grund muss insbesondere bei 6- und 8-lagigen Schläuchen die sichere Verwendbarkeit von V4A im Einzelfall durch einen Platzdruck- und Impulstest überprüft werden. In jedem Fall verringert sich durch die Verwendung von V4A die Standzeit der Schlauchleitung. Daher sollte V4A nur verwendet werden, wenn die Anwendung dies unbedingt erfordert.

 

 

Können wir eine CE Konformitätsbescheinigung (nach Maschinenrichtlinie bzw. Druckgeräterichtlinie) für unsere Schlauchleitungen ausstellen?

Können wir ein CE Konformitätszeichen am Schlauch anbringen?

  • Unsere Höchstdruckschläuche fallen nicht unter den Geltungsbereich der Maschinen- bzw. Druckgeräterichtlinie. Wir aus diesem Grund dürfenkeine CE Konformitätsbescheinigung ausstellen oder den Schlauch mit einer CE Kennzeichnung versehen.

  • Wenn die Schläuche vom Kunden in eine Maschine eingebaut werden, für die eine CE Kennzeichnungspflicht besteht, so muss der Hersteller der Maschine dafür sorgen, dass alle Anforderungen der Maschinenrichtlinie und der mitgeltenden Normen erfüllt werden und die entsprechende Kennzeichnung anbringen.

 

 

Können unsere Schläuche mit einem Sicherheitsfaktor von weniger als 1:2,5 eingesetzt werden?

Unter den folgenden Voraussetzungen ist eine Reduzierung des Sicherheitsfaktors auf einen Wert von maximal 1:2 möglich:

  • Die Belastung ist so gering, dass eine akzeptable Standzeit erreicht wird (z.B. statische Anwendungen ohne Druckpulsation). Dies muss im Einzelfall durch Versuch vom Kunden ermittelt werden. Eine Reklamation aufgrund einer zu geringen Standzeit ist dann natürlich ausgeschlossen.
  • Der Anwender muss entsprechende Vorkehrungen treffen, dass im Falle eines Schlauchausfalles eine Gefährdung von Personen ausgeschlossen ist. Dies kann zum Beispiel durch einen geschlossenen Raum mit Sicherheitsschalter an der Tür, der den Druck auf 0 bar reduziert, wenn die Tür entriegelt wird, realisiert werden.

 

 

Können wir Schläuche mit einer leitfähigen Oberdecke gemäß EN 13463-1 für den Einsatz im Bergbau oder in explosionsgefährdeten Bereichen anbieten?

  • Unsere Standard-Höchstdruckschläuche sind nicht für den Einsatz im Bergbau oder in explosionsgefährdeten Bereichen geeignet!

  • Wir können jedoch auf Wunsch leitfähiges Polyamid-Oberdeckenmaterial einsetzen.
    Dieses Oberdeckenmaterial hat einen Isolationswiderstand von 103 Ohm der an Prüfkörpern gemäß DIN EN 50014 bestimmt wurde. Somit liegt der Widerstand unter dem Wert von 106 Ohm, der nach EN 13463-1 Punkt 7.4.3 Absatz a (für Geräte der Gruppe I) bzw. Punkt 7.4.4 Absatz a (für Geräte der Gruppe II) gefordert wird.

 

 

Sind unsere Oberdeckenwerkstoffe UV stabilisiert?

  • Unser PA12 Oberdeckenwerkstoff ist UV stabilisiert gemäß DIN 73378.

 

 

Wie wird der Mindestbiegeradius von Höchstdruckschläuchen ermittelt?

  • Der Mindestbiegeradius von Gummi Hydraulikschläuchen wird in einem genormten Verfahren anhand der Abplattung ermittelt. Diese Vorgehensweise ist bei Höchstdruckschläuchen wegen ihrer höheren Stabilität nicht möglich.Aus diesem Grund legen die Hersteller von Höchstdruckschläuchen den Mindestbiegeradius nach eigenem Ermessen wie folgt fest:

  • Zunächst bestimmt der Konstrukteur einen auf Erfahrungswerten basierenden Mindestbiegeradius. Durch Impulsprüfungen wird dieser Mindestbiegeradius überprüft und gegebenenfalls korrigiert.

  • Wichtig ist hierbei, dass es keine starre, vorgegebene Grenze für den Mindestbiegeradius gibt, sondern vielmehr eine grundsätzliche Beziehung zwischen Biegung und Impulsfestigkeit besteht. Jede Biegung, auch eine oberhalb des Mindestbiegeradius, erzeugt im Seelenwerkstoff des Höchstdruckschlauchs eine Zugspannung an der Außen- und eine Druckspannung an der Innenseite der Krümmung. Diese Spannungen addieren sich zu den durch den Betriebsdruck hervorgerufenen Axial- und Radialspannungen und verringern dadurch die Impulsfestigkeit. Man spricht in diesem Zusammenhang von einem mehrachsigen Spannungszustand. Desto kleiner der Biegeradius, desto höher sind die hierdurch hervorgerufenen Spannungen im Seelenwerkstoff und desto geringer ist die Impulsfestigkeit des Höchstdruckschlauchs. Stellt man diesen Zusammenhang grafisch dar, so ergibt sich eine degressiv verlaufende Kurve, die sogenannte Wöhler-Kurve. Diese verläuft asymptotisch zu einem Grenzwert, dem Mindestbiegeradius. Dieser Grenzwert gibt an, ab welchem Biegeradius sich die Impulsfestigkeit des gebogen eingebauten Schlauchs nicht mehr von der eines gerade eingebauten Höchstdruckschlauchs unterscheidet. Da sich die Wöhler Kurve nur mit sehr hohem Aufwand und auch dann nur sehr ungenau bestimmen lässt, ist der Ermessensspielraum beim Festlegen des Mindestbiegeradius sehr groß. Daher spiegelt der im Katalog angegebene Mindestbiegeradius zum großen Teil auch einfach die Risikobereitschaft der Herstellerfirma wieder.

 

 

Wie wird die empfohlene Einsatztemperatur von Höchstdruckschläuchen ermittelt?

  • Grundsätzlich gilt: Je höher die Einsatztemperatur, desto geringer die Lebensdauer von Höchstdruckschläuchen. Dieser Effekt tritt jedoch erst oberhalb einer bestimmten Grenztemperatur auf. Diese Grenztemperatur kann durch Impulsversuche ermittelt werden. Für POM und PA ist der Einfluss der Temperatur auf die Lebensdauer bis zu einer Temperatur von 60°C gering. Oberhalb von 60°C verringert sich die Lebensdauer deutlich. Aus diesem Grund empfiehlt SPIR STAR eine Temperatur von 60°C im Betrieb nicht zu überschreiten.

 

 

Woher kann man Schulungsmaterial zum richtigen Umgang mit Hochdruckwasserstrahlreinigungsgeräten beziehen?

  • Die WJTA (Water Jet Technology Association) bietet Schulungsmaterial zum richtigen Umgang mit Hochdruckwasserstrahlreinigungsgeräten an. Unter anderem sind Schulungsvideos, Informationsbroschüren und Sicherheitskarten erhältlich. Die Publikationen gibt es in Englisch und Spanisch.

Kontakt:
WJTA
906, Olive Street
Suite 1200, St. Louis,
MO 63101-1448 USA
Fax: +1 (314) 241-1449
Tel.: +1 (314) 241-1445
http://www.wjta.org/

 

 

Was sind die Unterschiede zwischen den Dokumenten DIN EN 10204-2.2, -2.3 und -3.1?

  • DIN EN 10204-2.2:
    Prüfbericht - Bestätigung anhand von nichtspezifischen Tests, dass das Produkt die Anforderungen des Auftrags erfüllt. Dieses Dokument wird vom Hersteller ausgestellt.

  • DIN EN 10204-2.3:
    Spezifischer Prüfbericht - Bestätigung auf der Grundlage von spezifischen Tests, dass das Produkt die Anforderungen des Auftrags erfüllt. Dieses Dokument wird vom Hersteller ausgestellt.

  • DIN EN 10204-3.1:
    Werkszeugnis 3.1 - Bestätigung auf der Grundlage spezifischer Tests, dass das Produkt die Anforderungen des Auftrags erfüllt. Dieses Dokument wird durch einen Beauftragten des Herstellers für die Prüfung ausgestellt, der unabhängig von der Fertigungsabteilung arbeitet.

  • Der spezifische Prüfbericht nach DIN EN 10204-2.3 wurde im Januar 2005 aus dem Standard DIN EN 10204 gestrichen. Dennoch stellen viele Firmen dieses Dokument noch immer aus, aus welchem Grund auch immer.

DIN EN 1829-2 zertifiziert

Typ 8/6H, 8/6UHP und 8/6UHP-X

 


Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Banner